Logo des Forschungsinformationssystems Agrar und Ernährung

Forschungsinformationssystem Agrar und Ernährung

Informationsportal des Bundes und der Länder

Erweiterte Suche

Suchergebnisse

10 von 19589 Treffern

Sortierung

Relevanz : 100 %

Leibniz-Institut f√ľr Agrarentwicklung in Transformations√∂konomien (Institution)

Das Leibniz-Institut f√ľr Agrarentwicklung in Transformations√∂konomien (IAMO) widmet sich der Analyse von wirtschaftlichen, sozialen und politischen Ver√§nderungsprozessen in der Agrar- und Ern√§hrungswirtschaft sowie in den l√§ndlichen R√§umen. Sein Untersuchungsgebiet erstreckt sich von der sich erweiternden EU √ľber die Transformationsregionen Mittel-, Ost- und S√ľdosteuropas bis nach Zentral- und...


Relevanz : 100 %

Leibniz-Institut f√ľr Gew√§sser√∂kologie und Binnenfischerei (Institution)

Das Leibniz-Institut f√ľr Gew√§sser√∂kologie und Binnenfischerei (IGB) ist eines der deutschen Zentren f√ľr √∂kosystemare Forschung an limnischen Systemen. Es ist das einzige Forschungsinstitut in Europa, das Hydrologen, Chemiker, Mikrobiologen, Limnologen, Fisch√∂kologen und Fischereibiologen unter einem Dach zum Zwecke von √Ėkosystemanalysen vereinigt. Diese Analysen orientieren sich priorit√§r an den...


Relevanz : 100 %

Leibniz-Institut f√ľr Pflanzenbiochemie (Institution)

Ziel des Leibniz-Instituts f√ľr Pflanzenbiochemie (IPB) ist es, die Funktion der metabolen Diversit√§t mit interdisziplin√§ren Forschungsans√§tzen aufzukl√§ren. Die vier Abteilungen des IPB verbinden auf einzigartige Weise chemische und molekularbiologische Kompetenz zur Analyse dieser komplexen Systeme. Die gewonnenen Erkenntnisse er√∂ffnen neue Wege f√ľr eine innovative und nachhaltige Nutzung in...


Relevanz : 100 %

An-Institut f√ľr angewandte Pflanzenern√§hrung (Institution)

Das An-Institut f√ľr angewandte Pflanzenern√§hrung (Institute of Applied Plant Nutrition ‚Äď IAPN) hat sich zur Aufgabe gemacht, als Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Wirtschaft aktuelle Fragen aus der Praxis aufzugreifen, vorhandenes Wissen zu b√ľndeln und neue Erkenntnisse an die landwirtschaftliche Praxis weiterzugeben.


Relevanz : 100 %

Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. (Institution)

Die Max-Planck-Gesellschaft zur F√∂rderung der Wissenschaften e.V. ist eine unabh√§ngige gemeinn√ľtzige Forschungsorganisation. Sie f√∂rdert die Forschung vorrangig in eigenen Instituten.


Relevanz : 100 %

Max-Planck-Institut f√ľr Chemische √Ėkologie (Institution)

Das Max-Planck-Institut f√ľr chemische √Ėkologie erforscht die Rolle, Vielfalt und Eigenschaften von chemischen Signalen, die die Interaktionen zwischen Organismen und ihrer Umwelt steuern. Um das komplexe System der chemischen Kommunikation zu verstehen, arbeiten am Institut Wissenschaftler aus den Bereichen √Ėkologie, Biochemie, organische Chemie, Entomologie und Insektenphysiologie zusammen.


Relevanz : 100 %

Max Rubner-Institut - Bundesforschungsinstitut f√ľr Ern√§hrung und Lebensmittel (Institution)

Forschungsschwerpunkt des Max Rubner-Instituts ist der gesundheitliche Verbraucherschutz im Ernährungsbereich. Die Bestimmung und ernährungsphysiologische Bewertung gesundheitlich relevanter Inhaltsstoffe in Lebensmitteln, die Untersuchung schonender, Ressourcen erhaltender Verfahren der Be- und Verarbeitung, die Qualitätssicherung pflanzlicher und tierischer Lebensmittel sowie die Untersuchung...


Relevanz : 100 %

Max-Planck-Institut f√ľr Entwicklungsbiologie (Institution)

Jeder Organismus hat eine artspezifische Gestalt, die durch Gene bestimmt wird, deren Produkte (die Proteine) vielfältige biochemische Funktionen bei der Entwicklung haben. Die molekularen Mechanismen, die die Positionsinformation im Embryo, die Weitergabe von Information zwischen Zellverbänden in Induktionsprozessen, sowie Differenzierung und Formentstehung bewirken, sind zentrale Themen des MPI...


Relevanz : 100 %

Menschen f√ľr Menschen (Institution)

Menschen f√ľr Menschen betreibt in sieben Regionen √Ąthiopiens eine Vielzahl von langfristig angelegten Projekten. Diese schlie√üen landwirtschaftliche und agro-√∂kologische Projekte, den Bau von Brunnen, M√§dchenwohnheimen und Schulen ebenso ein wie den Ausbau des Gesundheitswesens und immer intensiver auch Ausbildungsprogramme und aufkl√§rende Ma√ünahmen zur Besserstellung der Frauen in der...