Logo des Forschungsinformationssystems Agrar und Ernährung

Forschungsinformationssystem Agrar und Ernährung

Informationsportal des Bundes und der Länder

Verbundprojekt: Optimierung einer Feinseparation für die Aufbereitung von Rindergülle und Gärresten. Teilprojekt 1

Projekt

Produktionsverfahren

Dieses Projekt leistet einen Beitrag zum Forschungsziel „Produktionsverfahren“. Welche Förderer sind dazu aktiv? Welche Teilziele gibt es dazu? Schauen Sie nach:
Produktionsverfahren


Förderkennzeichen: 28RF5028
Laufzeit: 17.10.2016 - 15.10.2018
Fördersumme: 152.832 Euro
Forschungszweck: Experimentelle Forschung

Gegenstand dieses Projektes ist die Optimierung einer Anlagentechnik für die effiziente hochgradige Separation von Feststoffen aus Frischgülle bis hin zu einem voll funktionsfähigen Separator mit breitem Anwendungsspektrum. Mit der Optimierung der bestehenden Technologie und mittels einer technischen Erweiterung kann die Effizienz der Anlage deutlich gesteigert und die Absatzfähigkeit dieser Technologie erheblich verbessert werden. Hierdurch wird es möglich bestehende Nährstoffüberschüsse in Gülle und Gärresten kostengünstig und energetisch sparsam effizient zu Düngemittelprodukten aufzubereiten. Diese Düngemittelprodukte können aufgrund der so erzeugten Transportwürdigkeit in Abnahmeregionen transportiert werden und bedarfsgerecht eingesetzt werden. Aufgrund der notwendigen feiner arbeitenden Mechanik ist die Separation gröberer Substrate nicht ohne weiteres möglich. Daher wird in diesem Projekt die Erweiterung mit einer vorgeschalteten, bewusst grob separierenden, Trenntechnik umgesetzt. Hierzu werden nach einer Vorauswahl in Frage kommender Grobseparatoren, Versuche zur Integration dieser Grobabtrennung in das bestehende Separationsmodul durchgeführt. Das gesamte Separationsmodul ist mit dieser Erweiterung somit in der Lage Abscheide-Ergebnisse zu erzielen, die konkurrenzfähig zu deutlich aufwendigeren Techniken bei niedrigeren Aufwand für Wartung und Instandhaltung, Investitionskosten und Energiebedarf sind. In den Versuchen mit dem Grundmodul zur Separation konnte zudem eine hohe Neigung zur Sedimentation der Filtrate beobachtet werden. Das besondere Separationsergebnis der Feinfiltration ermöglicht erst diese Methode der Nachbehandlung mittels Sedimentation der Filtrate, die vorher aufgrund der technisch bedingten langsameren Sedimentation nicht zum Einsatz kommen konnte. Zur Integration eines hocheffizienten Lamellenabscheiders werden ebenso Versuche im Labor und am Prototypen geplant und durchgeführt.

mehr anzeigen weniger anzeigen

Fachgebiete

Zugehörige Projekte: Optimierung einer Feinseparation für die Aufbereitung von Rindergülle und Gärresten

Allgemeine Suche

Erweiterte Suche