Logo des Forschungsinformationssystems Agrar und Ernährung

Forschungsinformationssystem Agrar und Ernährung

Informationsportal des Bundes und der Länder

Nieders√§chsisches Ministerium f√ľr Wissenschaft und Kultur (MWK)

Einrichtung

Beschreibung

Das Nieders√§chsische Ministerium f√ľr Wissenschaft und Kultur ist als oberste Landesbeh√∂rde unter anderem f√ľr die 19 nieders√§chsischen Hochschulen, f√ľr den gr√∂√üten Teil der au√üeruniversit√§ren Forschungseinrichtungen, f√ľr die Bibliotheken sowie f√ľr herausragende Kultureinrichtungen Niedersachsens zust√§ndig. Das Ministerium unterst√ľtzt klassische Kultursparten und kulturelle Angebote f√ľr ein breites Publikum ‚Äď etwa die drei Staatstheater, sechs Landesmuseen, die 23 wissenschaftlichen Bibliotheken und das Landesamt f√ľr Denkmalpflege. Dar√ľber hinaus misst es aber auch kulturellen Aktivit√§ten 'von unten' und Angeboten f√ľr eine begrenzte √Ėffentlichkeit eine hohe Bedeutung bei: Davon profitieren beispielsweise die Soziokulturellen Zentren, die eigenverantwortlich und sehr erfolgreich b√ľrgernahe Kulturarbeit vor Ort leisten. Bei der Kulturf√∂rderung st√ľtzt sich das Ministerium auf die Empfehlungen unabh√§ngiger Expertenkommissionen und achtet auf Effizienz, schlanke Strukturen und Praxisn√§he. Dort, wo b√ľrokratischer Speck gewachsen ist, setzt es auf Dezentralisierung und Selbstbestimmung. Konkret: Nat√ľrlich kommt das Ministerium weiterhin auf f√ľr Erwachsenenbildung und stellt Mittel f√ľr freie Theater. Aber das Land muss nicht unbedingt zentral entscheiden, wo welcher Euro eingesetzt wird. Auch in der Wissenschafts- und Forschungspolitik setzt das Ministerium auf Effizienz und Leistungsf√§higkeit, um die Hochschulen, aber auch den Wissenschaftsstandort Niedersachsen insgesamt fit zu machen f√ľr die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Zu den Schwerpunkten der Hochschulpolitik z√§hlt die Umsetzung des im Juni 2002 verabschiedeten Nieders√§chsischen Hochschulgesetzes. Mit einer konsequenten Deregulierung wird die Autonomie der Hochschulen weiter ausgebaut ‚Äď so sieht das Gesetz unter anderem die M√∂glichkeit vor, Hochschulen in Stiftungen umzuwandeln. Gleichzeitig werden die Leitungen der 19 nieders√§chsischen Hochschulen gest√§rkt, indem Entscheidungskompetenzen und Verantwortlichkeiten zusammengef√ľhrt werden. Ein weiterer Schwerpunkt der Hochschulpolitik liegt in der Verbessserung der Lehre durch Schaffung von arbeitsmarktnahen und innovativen Studienangeboten. So bieten immer mehr nieders√§chsische Hochschulen Bachelor- und Masterstudieng√§nge sowie Duale Studieng√§nge ‚Äď eine Kombination aus Studium und praktischer Ausbildung im Betrieb ‚Äď an. Mit den Intensivstudieng√§ngen will das Wissenschaftsministerium die Verk√ľrzung von Studienzeiten erreichen.

mehr anzeigen weniger anzeigen

Aktivitäten

  • F√∂rderung

Kontakt

Nieders√§chsisches Ministerium f√ľr Wissenschaft und Kultur (MWK)
Leibnizufer 9
30169 Hannover
Niedersachsen
Deutschland

Telefon: 0511/120-2599
Fax: 0511/120-2601
E-Mail: pressestelle(@)mwk.niedersachsen.de

Erweiterte Suche